Elmshorn für Anfänger

Geschichten von einer, die auszog, im Hamburger Speckgürtel zu leben. Eine pragmatische Liebeserklärung.


Hinterlasse einen Kommentar

Bye bye Twitter: Für mich hat es sich ausgezwitschert

Nun ist es also so weit. Nachdem sich in den vergangenen Wochen reihenweise auch große und reichweitenstarke Accounts von dem Kurznachrichtendienst verabschiedet haben, mache auch ich heute nun auch Tabula rasa. Und zwar gleich als nächste Amtshandlung, nachdem ich diesen Blogbeitrag veröffentlicht habe.

Weiterlesen


Ein Kommentar

Wiedereröffnung des Apollo: Livemusik und Kultur mitten in der City

Etliche Male wurde der Start verschoben, weil es noch Probleme mit der Lüftungsanlage in den Sälen des ehemaligen Kinos in der Königstraße gab. Doch nun hat das Apollo seinen Betrieb aufgenommen und bietet ein buntes Programm aus Musik, aber auch Lesungen und Kunstausstellungen. Wir waren beim Konzert von Manu Lanvin, einem Star der französischen Bluesrock-Szene, dabei.

Okay, Sonntagabend ist nicht unbedingt ideal für einen Konzertbesuch. Aber was will man machen, wenn das erste Konzert im großen Saal des Apollo auf einen Sonntag fällt und ein kurzer Check auf Spotify ergibt, dass uns Manu Lanvin vermutlich ziemlich gut gefallen würde? Wir jedenfalls haben uns am vergangenen Wochenende fix durch den Online-Shop geklick und uns Karten besorgt.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

It’s only rock! Freut euch auf ein neues Album von Bad Sister!

Findet ihr es auch so gruselig, dass die Musik unserer Jugend in den 1980ern mittlerweile in die Kategorie ‚Oldies‘ einsortiert wird? Dann habe ich eine gute Nachricht für euch: Auch heute wird noch melodischer Hardrock produziert, der euch ganz und gar neu und frisch direkt in eure musikalische Jugend katapultiert (zumindest wenn ihr auch so ungefähr Jahrgang 1970 seid wie ich).

Zum Beispiel von einer Elmshorner Band, die ich zum ersten Mal bei der 6. Elmshorner Musiknacht im Mai live erlebt habe. Ich war auf die Band ‚Bad Sister‘ und ihren Gig im Industriemuseum aufmerksam geworden, weil ich deren Leadsängerin Andrea Löhndorf von der ‚Bohemian Blues Connection‘ (BBC) kannte. Meine treuen Leser*innen erinnern sich vielleicht: Das BBC-Konzert im August 2020 im ‚Knopf‘ in Ellerhoop war mein erstes Konzert nach der ersten Welle von Corona-Blues, und ich hatte hier darüber geschrieben. Damals wusste ich noch nicht, dass Andrea mit einer einzigen Band bei weitem nicht ausgelastet ist und ihre Stimme u. a. auch bei Bad Sister klingen lässt.

Weiterlesen


Ein Kommentar

Bye bye, Elmshorner Nachrichten…

Nach etlichen Jahren habe ich nun mit zwiespältigen Gefühlen mein Abo der hiesigen Lokalzeitung gekündigt. Deren journalistische Qualität überzeugt mich ebenso wenig wie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Und doch bin ich ein bisschen traurig darüber.

Denn Lokaljournalismus ist etwas Wunderbares. Ich selbst habe meine ersten journalistischen Erfahrungen im Lokalen gesammelt: Nach meinem Abitur absolvierte ich ein Praktikum in der Lokalredaktion ‚Würzburg-Land‘ der Mainpost. Während des Studiums schnupperte ich in einem weiteren Praktikum in den Semesterferien einmal beim Lokalradio ‚Radio Lippe‘ in Detmold rein.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

About last night… Großartiges Konzert mit Big Daddy Wilson bei Lottes Musiknacht

Ach herrje, ich habe dieses Blog wirklich lange vernachlässigt. Dafür kommt heute ein schöner kleiner Konzertbericht. Auch wenn ihr mich natürlich für einfallslos halten könnt, weil ich für meinen zweiten Konzertbesuch bei Lotte abermals den grandiosen Bluessänger aus North Carolina ausgesucht habe, dem wir schon im April 2019 in der Aula der KGSE gelauscht hatten.

Die vergangenen zweieinhalb Jahre waren für die Musikbranche besonders schwierig. Das betont Lotte Reinstrom, der Kopf hinter Lottes Musiknacht, bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Um die Künstler*innen zu unterstützen, die während der Lockdown-Phasen der Corona-Pandemie nirgends auftreten konnten, hat er im Frühjahr sogar eigens eine CD mit Konzertmitschnitten herausgegeben, deren Einnahmen den Bands zugute kamen, die in der Vergangenheit in Elmshorn zu Gast waren. Gestern stand auf Lottes Einladung hin zum zweiten Mal der großartige Blues-Sänger Big Daddy Wilson auf der Bühne – und wie schon im April 2019 waren wir auch dieses Mal dabei.

Weiterlesen


2 Kommentare

Hurra, Elmshorn hat wieder ein Hallenbad mit Sauna!

Mir wäre ja ehrlich gesagt beinahe schon der Glauben daran abhanden gekommen, dass der Badepark Elmshorn tatsächlich über 6 Jahre nach seiner unverhofften Schließung wieder eröffnet. Doch nun ist es soweit: Zum Schwimmen, Plantschen und Saunieren muss man nicht mehr nach Wedel, Norderstedt oder Itzehoe fahren, sondern kann sich innerhalb unserer eigenen Stadtgrenzen austoben.

Am Donnertag habe ich nun für meinen ersten Besuch im neuen Schwimmbad die Badetasche gepackt. Mitgenommen habe ich meine alte Guthabenkarte für 10 Saunabesuche, die ich erst kurz vor der überraschenden Schließung im Sommer 2015 gekauft hatte. Und meine Rabattkarte, mit der ich als Strom- und Gaskundin der Stadtwerke 10% Rabatt auf den Eintrittspreis bekomme.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Solidarität mit der Ukraine: Das ist mein Elmshorn!

Heute Nachmittag haben insgesamt rund 1.500 Menschen in der Elmshorner City gegen Putins Krieg gegen die Ukraine demonstriert. So viele gelbe und blaue Jacken, Mützen oder Schals sieht man sonst nicht im Stadtbild. Noch mehr beeindruckt hat mich allerdings die friedliche Stimmung und die Einigkeit der Teilnehmenden.

Zu der Demonstration aufgerufen hatte das Bündnis für Demokratie Elmshorn, dem sich eine Reihe politischer Parteien, Gewerkschaften und andere Organisationen zusammengeschlossen haben. Es wollte ein Zeichen setzen gegen Putins Angriffskrieg auf die Ukraine, für die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und auf der Flucht vor dem Krieg.

Weiterlesen


4 Kommentare

Gastronomie in Elmshorn: Immer mehr Burger, Pizza und Pasta…

Nach zwei Jahren Pandemie muss ich anerkennend feststellen: Die Restaurants hier am Ort halten sich wacker, es sind sogar ein paar Neuzugänge zu verzeichnen. Auffällig finde ich allerdings, dass immer mehr Speisekarten vorwiegend auf Burger, Pasta und Pizza setzen. Mein Wunsch für 2022 lautet also: Mehr Vielfalt bitte!

Ich veröffentliche hier ja in unregelmäßigen Abständen meine persönlichen Restaurantempfehlungen für Elmshorn und Umgebung. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit (ich kann und mag schließlich nicht alle Gastronomiebetriebe testen) und völlig subjektiv. Meine Restaurantrechnung bezahle ich immer selbst (oder ich lasse mich von meinem Mann einladen), und ich erzähle auch keinem Wirt bei der Bestellung, dass ich über den Restaurantbesuch bloggen werde (weil ich das in der Regel gar nicht im Vorfeld plane, sondern einfach irgendwann beschließe, wenn es gefühlt eine ganze Reihe von Veränderungen bei meinen Lieblingsrestaurants gab).

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Mein Schnuppertag in der Handweberei ‚Stückwerke‘ in Barmstedt

Am Dienstag habe ich einen Schal gewebt. Einen knappen halben Meter breit und 175 Zentimeter lang ist er geworden. Als ich meinen Tag in der Werkstatt von Antje Vajen begann, hätte ich nie geglaubt, dass ich bis zum Nachmittag ein ganzes Stück fertigstellen würde. Doch es hat geklappt – und ich bin sehr happy mit dem Resultat!

Ich war vergangenes Jahr auf Antje Vajen aufmerksam geworden, als sie für eine Weile die Ladenfläche im Elmshorner Pop Op Huus nutzte um ihre handgewebten Stücke zu präsentieren. Nachdem ich die schönen Kissen und Schals eine Weile im Schaufenster bestaunt hatte, begann ich ihr auf Instagram zu folgen und bekam deshalb mit, dass sie vor Weihnachten in einer Sonderaktion die Hälfte ihrer Erlöse an SeaWatch und eine Einrichtung zur Unterstützung von Wohnungslosen spenden wollte. Ich nutzte die Gelegenheit und kaufte mir ein tolles handgewebtes Kissen, das ich seither am liebsten auf dem Sofa nutze, wenn ich mein iPad auf dem Schoß ablege und die digitale Zeitung lese.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Barrierefreiheit am Elmshorner Bahnhof – da ist noch Luft nach oben!

Ein paar Tage mit Unterarm-Gehstützen vermitteln zumindest einen kleinen Eindruck davon, wie viele Hindernisse es in der City für Menschen gibt, die nicht ganz so gut zu Fuß sind oder sich mit einem Rollstuhl fortbewegen. Ob das im Zuge des Stadtumbaus mit angegangen wird?

Wenn man selbst gut zu Fuß ist, fallen einem die vielen kleinen und großen Barrieren gar nicht auf. Doch mein Mann Christoph hatte vergangenen Donnerstag eine kleine Knie-Operation (keine Sorge, alles gut verlaufen!) und konnte sein linkes Knie erst einmal nicht voll belasten. Damit ich ihn nicht immer mit dem Auto nach Altona zu seinem Orthopäden kutschieren musste, fuhr er beim zweiten Nachsorgetermin mit der Bahn – und stellte fest, dass es in Sachen Barrierefreiheit am Elmshorner Bahnhof noch deutlichen Verbesserungsbedarf gibt.

Weiterlesen