Elmshorn für Anfänger

Geschichten von einer, die auszog, im Hamburger Speckgürtel zu leben. Eine pragmatische Liebeserklärung.

Elmshorner Gastronomie im Lockdown – ihr müsst trotzdem nicht immer selber kochen

3 Kommentare

Die schlechte Nachricht kennt ihr schon: Wegen der Corona-Pandemie sind wir im mittlerweile zweiten Lockdown angelangt, man darf daher keine Restaurants und Gastronomiebetriebe aufsuchen um dort zu essen. Die gute Nachricht: Viele bieten Liefer- oder Abholservice an. Hier also eine aktualisierte Liste meiner Lieblingsrestaurants.

Auch ohne Lockdown war in die Elmshorner Gastronomie-Szene gerade einiges in Bewegung geraten: So hat das Ochi’s am Bahnhof wieder geöffnet, das Ricchi’s gegenüber dafür den Betrieb eingestellt. Das Ladenlokal blieb allerdings nicht lange leer, inzwischen hat dort mit dem Ragazzi ein weiteres italienisches Restaurant Einzug gehalten. Die Scheune am Grauen Esel neben dem Kino hat dichtgemacht, doch auch dort wird renoviert und gewerkelt – wir dürfen uns auf eine Filiale des Opposti freuen, das auch in Pinneberg bereits die Räume der vormaligen Scheune übernommen hat. Für die Auszeit am See im Steindammpark ist allerdings noch keine Wiedereröffnung in Sicht.

Hier nun also meine aktualisierte Auswahl und kurze Bewertung (in alphabetischer Reihenfolge, aber natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit) von Restaurants in Elmshorn und Umgebung – mit besonderem Blick auf ihr gastronomisches Angebot im Lockdown. Ich ziehe meinen Hut vor dem Durchhaltewillen und den kreativen Ideen vieler Restaurants hier. Helft bitte mit und unterstützt die Betriebe, indem ihr dort Essen bestellt oder Restaurantgutscheine für später kauft. Wir wollen schließlich alle, dass sich die gastronomische Szene in Elmshorn nicht weiter verkleinert, sondern im Gegenteil möglichst noch ein bisschen abwechslungsreicher und vielfältiger wird. Mein Tipp: Schaut nicht nur auf die Homepages der Restaurants, sondern informiert euch lieber tagesaktuell auf Facebook oder Instagram. Während so manche Website eher leblos vor sich hindümpelt, nutzen viele Gastronomen vorwiegend Social Media, um auf aktuelle Tagesgerichte, angepasste Öffnungszeiten oder Services hinzuweisen.

Alfredo. Das italienische Restaurant Alfredo hat sich inzwischen gut etabliert. Leckere hausgemachte Pasta, abwechslungsreiche Tagesgerichte, gute Pizza, kunstvoll angerichtete Desserts… Im ersten Lockdown startete Alfredo seinen Abhol- und Lieferservice, der meiner Beobachtung nach auch recht gut angenommen wurde. Im Sommer, als Corona kurzzeitig schon fast überwunden zu sein schien, saßen wir dort desöfteren im lauschigen Innenhof. Seit November kann man dort wieder Essen zum Mitnehmen bestellen. Infos zur aktuellen Speisekarte findet man auch auf Facebook und Instagram.

Almcuisine. Das Bistro Almcuisine ist seit der Renovierung bzw. Restaurierung des Stadttheaters in dessen Foyer eingezogen. Ein toller und gemütlicher Ort, um sich mit einem Glas gutem Wein und feinen kleinen Köstlichkeiten auf einen Theaterabend einzustimmen. Aktuell bietet das Lokal Abholservice an, etwa ein Käsefondue inklusive Rechaud für zu Hause, bis 28.12. kann man noch Boxen mit einem schicken Silvestermenü vorbestellen.

Broderick. Der Irish Pub Broderick am Bahnhof war meines Wissens der erste Gastronomiebetrieb in Elmshorn, der im Frühjahr eine Online-Speisekarte mit Bestellsystem und Lieferservice eingerichtet hat. Den haben wir im ersten Lockdown auch gern mal genutzt, funktioniert prima. Im Sommer, als die Restaurants wieder aufmachen durften, haben wir dort auch ein paarmal ein Bierchen getrunken – oft wirkte der Laden von außen allerdings ein bisschen arg voll, sodass wir ein bisschen Sorge wegen der Mindestabstände hatten. Aktuell kann man wieder online bestellen und abholen bzw. liefern lassen. Positiv: Verpackungsmaterial aus Pappe statt umweltschädlicher Styropor- oder Alu-Behältnisse.

Café Emil. Nach dem Einkauf im Gartencenter Rostock legen wir immer gern eine Kaffeepause im Café Emil ein, wo man an der Kuchentheke eine tolle Auswahl leckerer Torten und anderer Gebäcksorten findet. Ab mittags werden auch herzhafte Gerichte serviert. Wenn man durch die Glasfronten nebenan ins Gartencenter schaut, hat es immer ein bisschen Dschungel-Feeling. Während des Lockdowns ist das Café geschlossen, leider gibt es auch keinen Liefer- oder Abholservice.

Café Lykke. In diesem süßen kleinen Café in der Nachbarschaft von Stadtbücherei und Nikolaikirche kann man in normalen Zeiten lecker frühstücken, Waffeln und Pfannkuchen genießen oder mittags seinen Hunger stillen. Das Café Lykke hat im aktuellen Lockdown leider geschlossen, doch man kann Verzehrgutscheine (auch zum Verschenken!) für die Zeit danach kaufen.

Café Vormstegen. Mitten im Sanierungsgebiet der Elmshorner City hat Ende 2019 das Café Vormstegen eröffnet. Viel Zeit blieb den Betreibern nicht, sich hier zu etablieren. Doch im Sommer, zwischen den beiden Lockdowns, haben sie einiges auf die Beine gestellt: Es gab an Donnerstagabenden regelmäßig After-Work-Programm (wir etwa haben bei einem Kaffeeseminar und einem Gin-Tasting mitgemacht), zu dem man sich anmelden musste und bei dem neben den entsprechenden Getränken und begleitenden Infos auch leckeres Essen zum Pauschalpreis geboten wurden. Ich hoffe, das alles wird nach dem Lockdown fortgesetzt! Aktuell hat das Café sein Angebot ein wenig verändert und bietet diverse schicke Accessoires und Präsente zum Außer-Haus-Verkauf an – Infos dazu findet man auf Instagram.

Casablanca. Normalerweise die erste Adresse, wenn es um einen Treffpunkt für Vereine geht. Im Casablanca sitzen immer viele größere Gruppen an den Tischen und arbeiten sich durch ihre Agenden. Im Sommer saßen wir dort gern draußen im Biergarten, das Hygienekonzept passte, das Essen schmeckte. Aktuell hat das Casablanca leider komplett geschlossen, es gibt auch keinen Außer-Haus-Verkauf.

Da Gino. Noch eine Anlaufstelle, wenn einem am Bahnhof der Hunger packt. Wir sind zwar nicht mehr im Da Gino gewesen, seit es fünf Minuten entfernt Alfredo (siehe oben) gibt. Aber auf der Website ist nachzulesen, dass man auch hier Gerichte zum Mitnehmen bestellen kann.

Der kleine Heinrich. Hier muss man bis Glückstadt fahren, doch ein Besuch im Kleinen Heinrich lohnt sich – zumindest in normalen Zeiten – auf alle Fälle. Bis vorläufig 30. Dezember 2020 gibt es dort die leckere norddeutsche Küche zum Mitnehmen (telefonische Bestellung).

Fährhaus Kollmar. Nur 14 Kilometer von Elmshorn entfernt, und doch habe ich bei jedem Besuch in Kollmar ein kleines bisschen Urlaubsgefühle. Leider hat das frühere Fährhaus Kollmar mit seiner tollen Fischküche Anfang 2018 dicht gemacht. Die neuen Eigentümer haben ein anderes Konzept, setzen eher auf Snacks, Ofenkartoffeln und Burger. Allerdings haben sie schon in normalen Zeiten erstaunlich eingeschränkte Öffnungszeiten, das Restaurant ist nämlich nur am Wochenende auf. Aktuell ist das Fährhaus in der Winterpause.

Fräulein Kontor. Diesen Neuzugang habe ich Ende Juni ja in einem eigenen Blogbeitrag gefeiert. Anfangs war ich ein wenig skeptisch, ob Fräulein Kontor sich mit ihrem minikleinen Café in Randlage am Flamweg würde durchsetzen können. Doch kürzlich las ich auf Facebook oder Instagram, dass sie sich vor Aufträgen oft nicht retten kann und deshalb um Nachsicht bittet, wenn sie nicht alle Tortenwünsche erfüllten kann. Wow, herzlichen Glückwunsch dazu! Ihre Torten sind aber auch einfach eine Wucht. Ich verfolge auf Instagram, was für kreative Ideen sie für Hochzeits-, Geburtstags- oder sonstige Torten hat. Wir verwöhnen uns beinahe jeden Sonntag mit Torte von dort. Da nur jeweils ein Kunde den Laden betreten darf, bildet sich draußen manchmal eine Schlange bis zum Parkplatz vor dem Pizzaservice. Aber das Schlangestehen lohnt sich, zumal Fräulein Kontor jedes Mal versichert, dass in ihren Rezepten keine Kalorien vorkommen – nur gute Zutaten wie Sahne oder Butter. Aktuell kann man dort noch süße Weihnachts-Geschenkboxen mit feinen Leckereien kaufen.

Jim Coffey. Im Jim Coffey in der Peterstraße gibt es leckeren Kaffee, Frühstück, Kuchen und Gebäck – außerdem beteiligt sich der Laden gern an Events wie etwa der Nacht der Gix 2016 , bei der ichauf die Hamburger Sängerin Sarajane aufmerksam geworden bin, die seither sehr hoch im Kurs bei mir steht. Im ersten Lockdown hatte das Café geschlossen, man konnte aber Gutscheine für bessere Zeiten kaufen. Haben wir gemacht und im Sommer dann verbraten, als die Gastronomie wieder öffnen durfte. Aktuell kann man wieder Gutscheine kaufen, es gibt aber auch Außer-Haus-Verkauf, den man online vorbestellen kann. Wer es vermisst, sonntags außer Haus zu frühstücken, kann sich zurzeit online ein üppiges Frühstück bestellen und nach hause liefern lassen.

Kantino Elmshorn. Ein paar Jahre lang stand das Kantino im Lönsweg unter keinem so guten Stern. Es war mal geschlossen, dann wieder geöffnet, irgendwie unübersichtlich. Nun aber beherbergt es wieder ein motiviertes Küchenteam, das uns im Sommer zwischen den Lockdowns draußen auf der Terrasse ein paarmal toll bewirtet hat. Aktuell kann man dort Donnerstag bis Samstag via SMS oder WhatsApp zum Liefern oder Selbstabholen bestellen. Man achtet auf nachhaltiges Verpackungsmaterial.

Köz Divan. Ein gewisses Imbiss-Flair lässt sich nicht wegdiskutieren, wenn man im Eingangsbereich eines Restaurants Döner auf die Hand kaufen kann. Doch im rechten Teil des Lokals am Elmshorner Bahnhofs kann man gemütlich sitzen, wird am Tisch bedient und kann eine doch ziemlich umfangreiche Auswahl türkischer Gerichte auch jenseits von Döner und Lahmacun genießen. Aktuell ist der Restaurant-Teil natürlich geschlossen, die Website scheint offline zu sein, doch ich weiß, dass man nach wie vor einen Döner auf die Faust dort kriegen kann – außerdem hängt im Schaufenster ein Zettel mit einer Telefonnummer, unter der man telefonisch bestellen kann.

Kreuz und quer am See. Hier blickt man in jede Richtung aufs Wasser: zur einen Seite auf den Rantzauer See, zur anderen in die Schwimmhalle der Barmstedter Badewonne. Wir haben das Kreuz und quer am See in Barmstedt im Sommer für uns entdeckt und dort zweimal sehr gut gegessen: Es gibt modern interpretierte gutbürgerliche Küche – also zum Beispiel butterzartes original Wiener Schnitzel vom Kalb oder Hirschgulasch mit Knödeln, dazu auch eine gute Weinauswahl und entsprechende Beratung. Leider bietet man dort aktuell keinen Liefer- oder Abholservice an, doch vielleicht ändert sich das ja demnächst.

Meusels Landdrostei. Nicht in Elmshorn, aber Meusels Landdrostei in Pinneberg ist eine absolute Topadresse, wenn es um feine Küche mit guter Weinbegleitung und exzellentem Service geht. Wir haben uns zuletzt im Sommer zwischen den beiden Lockdowns davon überzeugen können – aktuell kann man dort telefonisch oder per Mail Essen von der Speisekarte bestellen und selbst abholen. Für Weihnachten und Silvester wird ein „Tu huus Catering“ angeboten.

Mühlencafé. Die Begegnungsstätte Mühlencafé des Willkommensteams für Flüchtlinge in der Mühlenstraße hat zurzeit leider geschlossen und wird voraussichtlich erst nach Ende des Lockdowns wieder eröffnet.

Ochi’s. Hurra, das Ochi’s ist wieder da! Und zwar nun erstmals (!) mit eigener Website. Im Sommer öffnete das beliebte Restaurant am Bahnhof nach langer Pause (Küchenbrand, erster Lockdown…) wieder seine Pforten – und überraschte uns mit der neuen Regelung, dass fortan kein Alkohol mehr ausgeschenkt wird. Außerdem sollte schon abends um 19 Uhr Schluss sein. Das irritierte uns ein wenig, denn wir gehen halt eher abends als mittags essen. Und auch wenn wir beileibe nicht zu jedem Essen Alkohol trinken, finde ich es doch gut zu wissen, dass ich welchen bestellen könnte. Das Essen ist aber weiterhin prima. Mit Beginn des zweiten Lockdowns startete Ochi’s den Abholservice. Wir haben uns einmal ein 3-Gänge-Menü bestellt, dessen Portionen so großzügig bemessen waren, dass wir zwei Tage lang davon gegessen haben. Manko: viel Alu-Müll. Neuerdings wird auch ein Lieferservice angeboten, Selbstabholer können aber ein Gratis-Dessert abstauben.

Opposti. Das Pinneberger Opposti bietet seine mediterranen Vorspeisen, Salate und kreativen Burgerspezialitäten aktuell zum Abholen oder Liefern an – und irgendwann in näherer Zukunft eröffnet in der ehemaligen ‚Scheune‘ neben dem Cineplex Elmshorn auch eine Filiale in Elmshorn. Damit ich die Eröffnung nicht verpasse, folge ich dem Opposti auf Instagram, wo gelegentlich Fotos vom aktuellen Baufortschritt gepostet werden. Das könnte dann DIE Adresse der Wahl vor oder nach dem Kino werden.

Ragazzi. Respekt, es gehört schon was dazu, mitten im Lockdown ein Restaurant zu eröffnen! Doch was will man machen, wenn man ein Ladenlokal in schönster Innenstadtlage (das ehemalige Ricchi’s) übernommen hat, sich beim Renovieren mächtig ins Zeug gelegt und halb Elmshorn via Instagram mit appetitlichen Bildern schon vor der Eröffnung den Mund wässerig gemacht hat? Statt cooler Party zum Start startete das Ragazzi also mit Online-Bestellungen sowie Abhol- und Lieferservice. Wir haben bis dato zweimal dort bestellt. Die Pizzen sind wagenradgroß und lecker, beim zweiten Mal mussten wir allerdings ziemlich lange auf unser Essen warten. Makte nikse, dafür war das Trüffel-Risotto sehr überzeugend. Man achtet auf nachhaltiges Verpackungsmaterial.

Samos. Griechische Küche, wie sie in Deutschland überwiegend angeboten wird, ist bei uns eigentlich nicht ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Deshalb habe ich hier auf dem Blog bislang auch noch kein griechisches Restaurant in meine Favoritenliste aufgenommen. Im ersten Lockdown haben wir allerdings ein paarmal beim Restaurant Samos bestellt und waren sehr zufrieden – aktuell kann man sich dort ebenfalls griechische Küche zum Abholen bestellen.

Sette Feinbistro. Dieses kleine Lokal in der Alten Marktstraße hat es sogar in den Guide Michelin geschafft und wurde außerdem von der Zeitschrift „Feinschmecker“ zu einem der 20 besten italienischen Restaurants (Platz 17 noch vor Cornelia Poletto aus Hamburg) gekürt. Das feine Essen kann man sich zurzeit nur außer Haus bestellen, doch der Feinkostladen hat weiterhin geöffnet.

Turnerheim Elmshorn. Seit die neue EMTV-Sporthalle im Herbst 2015 in Betrieb gegangen ist, hat auch das Turnerheim neue Räumlichkeiten bezogen. Und das ist eben keine piefige Vereinskneipe, sondern ein sehr ansprechender Ort, wo man in normalen Zeiten sehr leckere Salate (z. B. den Salat mit gebackenen Lachsstreifen und Spiegelei), Toasts und Aufläufe essen und – sofern man draußen auf der Terrasse sitzt – den Sportlern beim Training zusehen kann. Aktuell läuft dergleichen natürlich nicht, es gibt auch nur ein eingeschränktes Abhol-Angebot: Ab 30.12.20 kann man sich jeden Mittwoch auf Vorbestellung ein Mittagessen zum Selbstabholen bestellen.

Viet Pho. In der Fußgängerzone gibt es seit einer Weile ein kleines vietnamesisches Restaurant, dessen Inneneinrichtung (Wandverkleidung aus Sauerkrautplatten) zwar nicht sonderlich edel wirkt, wo aber wirklich tolles asiatisches Essen serviert wird. Ich war zwar noch nie in Vietnam und kann keineswegs beurteilen, wie authentisch die Küche ist, doch die Pho-Suppen sind äußerst lecker und die Bedienung sehr freundlich. Man sollte allerdings darauf achten, vor Ort nicht zu viel Getränke zu konsumieren, denn es gibt keine Kundentoilette. Aktuell muss man sich um dieses Thema natürlich keine Gedanken machen, denn man kann seine Suppe (oder asiatische Reisgerichte oder Sushi…) online bestellen, selbst abholen und dann zu Hause verputzen, wo es ja hoffentlich auch eine Toilette gibt.

Wohnmobil-Dinner. Die Corona-Pandemie hat mit dem Wohnmobil-Dinner einen neuen Trend geboren. Im Restaurant essen ist zwar nicht erlaubt, aber gegen ein gediegenes Essen auf dem Parkplatz des Restaurants im Wohnmobil ist infektionsschutztechnisch nichts einzuwenden. Immer mehr Restaurants bieten Leuten mit Wohnmobil daher an, gegen Voranmeldung bei ihnen vorzufahren, sich ein schönes Menü inklusive Stoffservietten und Kerzen in die Campingbehausung bringen zu lassen und im Wohnmobil zu essen, ggf. sogar anschließend (Stichwort Alkohol) vor Ort zu übernachten. Auf Facebook gibt es eine Gruppe, in der bundesweit mittlerweile beinahe 700 Restaurants gelistet sind, die solche Wohnmobil-Dinner anbieten. Hier in unserer Umgebung weiß ich vom Landhaus Horstmühle in Horst, dass sie diesen Service (sogar inklusive Übernachtungsoption) anbieten. Die Website ist nicht aktuell, doch auf der Facebook-Seite des Lokals findet man alle Infos hierzu. Und auch Meusels Landdrostei in Pinneberg (siehe oben) serviert Menüs ins Wohnmobil, allerdings kann man dort nicht auf dem Parkplatz übernachten. Wir haben kein Wohnmobil, konnten dieses spezielle Corona-Feature also leider nicht testen. Aber ich finde es eine witzige und kreative Idee, die anscheinend auch großen Anklang findet.

3 Kommentare zu “Elmshorner Gastronomie im Lockdown – ihr müsst trotzdem nicht immer selber kochen

  1. Ich vermisse in Ihrer Liste den Pfahlkrug. Dieser biete seine gute Küche der deutschen Hausmannskost nicht nur in der Woche im Mittagstisch an sondern ebenfalls bei Edeka Hayunga am Wedenkamp. Außerdem gibt es zum Wochenende immer eine kleine Karte mit Gerichten die man abholen und liefern lassen kann. Außerdem fehlt auch noch das Rozafa an der Hamburger Strasse . Auch dort gibt es einen Abhol- und Lieferservice.

    Gefällt mir

    • Hi, wie geschrieben, erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern schreibe wie immer nur über die Restaurants, die ich auch selbst besuche. Manche reizen mich halt nicht, sodass ich dort erst gar nicht hingehe. 🤷🏻‍♀️Regelmäßig alle Lokale der Umgebung zu testen, würde mein Budget auch ziemlich überstrapazieren… 😉 frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

      Gefällt mir

  2. Pingback: Mein Elmshorner Jahresrückblick 2020 | Elmshorn für Anfänger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s