Elmshorn für Anfänger

Geschichten von einer, die auszog, im Hamburger Speckgürtel zu leben. Eine pragmatische Liebeserklärung.

Elmshorns Hallenbad bleibt vorerst Baustelle – wir schwimmen und schwitzen nun in Itzehoe

2 Kommentare

Wer ein Faible für Schwimmbad- und Saunabesuche hat, ist im Kreis Pinneberg in den vergangenen Jahren nur mit Mühe auf seine Kosten gekommen. Im vergangenen Jahr musste das Schwimmbad in Pinneberg für fünf Monate wegen Sanierungsarbeiten dichtmachen. In Uetersen ist die Zukunft des örtlichen Bades weiter ungewiss. Auch die Barmstedter Badewonne musste saniert werden.

Doch der bislang unangefochtene Rekordhalter in Sachen Schwimmbadschließung ist Elmshorn. Hier sind mittlerweile sage und schreibe schon beinahe sechs Jahre seit der Schließung des Hallenbad vergangen. Immer wieder wurde der geplante Termin für die Neueröffnung verschoben. Erste langwierige Hürde war die Entscheidung der Politik, ob abgerissen und neugebaut oder saniert werden soll. Gutachten, öffentliche Ausschreibungs- und Beauftragungsphase, dann verzögerte sich erst der Abriss, es gab es Ärger mit einzelnen Baufirmen, nun verzögert sich der Ausbau.

Beim Neujahrsempfang der SPD vor ein paar Tagen im Industriemuseum musste Bürgermeister Volker Hatje nun zugeben, dass die Wiedereröffnung erneut verschoben werden muss. Statt im ersten Halbjahr 2020 bzw. nach den Sommerferien soll es nun Anfang 2021 werden. Die Elmshorner Nachrichten werteten Hatjes Ansage, das Schwimmbad werde „in einem Jahr eröffnet“ schon als eine Art Running Gag. Doch so wirklich lustig kann ich das eigentlich nicht finden, dass es jedes Jahr aufs Neue heißt „in einem Jahr“.

Lieblingsbeschäftigung für einen gemütlichen Freitagabend

Denn ich vermisse die Möglichkeit, hier in Elmshorn ins Schwimmbad und in die Sauna zu gehen. Ich habe das hiesige Schwimmbad bis zu seiner unverhofften Schließung im Mai 2015 gern genutzt. Erst im 25-Meter-Becken fleißig Bahnen ziehen – und dabei für den einen oder anderen Triathlon trainieren – und anschließend in der Sauna ausspannen. Das war für mich eine meiner Lieblingsbeschäftigungen für einen gemütlichen Freitagabend. Der Saunabereich des Elmshorner Schwimmbads hatte mir auch immer gut gefallen. Kein überkandidelter Wellness-Tempel, sondern eine solide und ordentliche Sauna mit finnischer heißer Sauna, einer etwas weniger heißen Sauna und einem Dampfbad. Meist nicht allzu überlaufen, akzeptable Preisstruktur, freundliches Personal.

Meine Zehnerkarte ist dann 20 Saunabesuche wert

Seit die Abriss- und Umbauarbeiten laufen, ist auch die Sauna des Elmshorner Badeparks geschlossen. Die Baufirmen benötigen den Außenbereich für ihr schweres Gerät, an Ruhe und Entspannung wäre drin vermutlich ohnehin nicht zu denken. Ärgerlich für mich war, dass ich erst kurz vor der unvermittelten Schließung auch der Sauna noch eine nagelneue Zehnerkarte erworben hatte. Immerhin war kurz darauf in der Presse zu lesen, dass diese Karten natürlich gültig bleiben – und dass zur Wiedergutmachung die auf der Karte gespeicherte Zahl der möglichen Saunabesuche nach der Wiedereröffnung verdoppelt wird. Seither passe ich also höllisch auf, dass ich meine Zehnerkarte für die Sauna nicht verliere, die mir – irgendwann ab 2021 – dann den Weg für 20 Saunabesuche freimachen wird.

Das sind meine Alternativen zur Elmshorner Sauna

Natürlich war ich zwischenzeitlich Schwimmen. Immerhin steht in Elmshorn während der Umbauphase die Traglufthalle auch der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung, nicht nur den Vereinen für ihr Schwimmtraining. Ich war auch anderswo mal in der Sauna. Die Badebucht in Wedel etwa ist sehr schön, insbesondere der Sauna-Außenbereich dort gefällt mir sehr gut. Doch irgendwas ist ja immer nicht so ideal. Die Traglufthalle in Elmshorn ist eher ungemütlich, außerdem schwimme ich lieber in einem 25-Meter als in einem 50-Meter-Becken. Vermutlich, weil mir dann auch mal eine ganze Bahn Kraulschwimmen gelingt, ohne dass ich einem Herzinfarkt nahe bin. In Wedel wiederum liegt der Fokus mehr auf Erlebnis- denn auf Sportschwimmbad. Dort ist es mir schnell zu wuselig, wenn ich einfach nur Bahnen ziehen möchte. Doch neulich haben mein Mann und ich das Schwimmbad Itzehoe mit seiner angegliederten Saunalandschaft für uns entdeckt. Auch dort hat man eine umfangreiche Sanierung und Bauphase hinter sich. Doch irgendwie ging dort alles deutlich schneller als in Elmshorn voran. Jedenfalls steht am Itzehoer Klosterbrunnen ein modernes Hallenbad mit zwei Becken à 25 Meter Länge, eines davon mit Sprungtürmen, sowie diversen Plansch- und Spielbecken zur Verfügung. Dazu ein Saunabereich, der sich wirklich sehen lassen kann.

Weitläufig und angenehm gestaltet

Wir waren nun mittlerweile zweimal dort und haben die Zeit sehr genossen. Sowohl der Schwimmbereich als auch die Saunalandschaft sind sehr großzügig gestaltet. Man tritt sich hier nicht gegenseitig auf die Füße. Im Saunabereich gibt es eine finnische Sauna, eine nicht ganz so heiße Salzsauna, eine Softsauna (die interessiert mich nicht, da fröstele ich nur) und ein Dampfbad. Mehrmals täglich werden verschiedene Aufgüsse angeboten. Es gibt Ruhezonen direkt vor den Saunen, aber auch separate Liegeräume für alle, die noch mehr Stille suchen. Auch das gastronomische Angebot sagt uns zu. Eine Vier-Stunden-Karte für Schwimmbad und Sauna kostet 14 Euro, das finde ich (im Vergleich etwa zur Badebucht Wedel mit 19,50 Euro) absolut in Ordnung. Fotos habe ich euch leider nicht mitgebracht – ich wollte nicht gleich ein Hausverbot riskieren, weil ich in der Sauna Nackte fotografiere. Das Titelbild über diesem Beitrag ist deshalb ein Allerwelts-Saunafoto. Doch ich kann euch versichern, dass die Bilder auf der Homepage des Schwimmzentrums Itzehoe nicht geschönt sind: So sieht es dort wirklich aus. 🙂

Solange Schwimmbad und Sauna in Elmshorn also weiter auf sich warten lassen, ist das Schwimmzentrum Itzehoe nun meine bevorzugte Adresse für einen entspannten Freitagabend mit Schwimmen und Schwitzen. Und wenn sich die Verantwortlichen in Elmshorn bei der Gestaltung des Badeparks an Itzehoe orientieren, dann freue ich mich schon jetzt auf die Wiedereröffnung.

 

2 Kommentare zu “Elmshorns Hallenbad bleibt vorerst Baustelle – wir schwimmen und schwitzen nun in Itzehoe

  1. Pingback: Mein Elmshorner Jahresrückblick 2020 | Elmshorn für Anfänger

  2. Pingback: Mein persönlicher Rückblick auf das (Diabetes-)Jahr 2020 | Süß, happy und fit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s